Ausbildung

Sie arbeiten gern mit Ihren Händen und mögen handwerkliche Tätigkeiten? Dann machen Sie eine Ausbildung zum Schweißer!

 

Die Aussichten am Arbeitsmarkt sind ausgezeichnet, es gibt ein riesiges Spektrum an Einsatzmöglichkeiten und der Arbeitsschutz hat eine hohe Bedeutung. Und genauso vielseitig wie das Einsatzgebiet ist die Ausbildung in der Fügetechnik. Als "Internationaler Schweißer" können Sie sich in den Verfahren E.-Hand, MAG, WIG oder Gas qualifizieren. Auch wenn Sie sich danach noch weiterbilden möchten, haben Sie zahlreiche Möglichkeiten.

 

Eine Förderung durch die Agentur für Arbeit, Jobcenter oder über "Bildungsscheck" ist unter bestimmten Voraussetzungen möglich.


Wolfram-Inertgasschweißen

In diesen Bereichen können Sie als WIG-Schweißer arbeiten:

 

Metallbau, Behälter-u. Apparatebau, Rohrleitungsbau, Anlagenbau, Pharma- und Lebensmittelindustrie, Offshore-Industrie, Armaturenbau, Chemieanlagen, Werkzeugbau, Flugzeugbau.

 


Metall-Aktivgasschweißen

In diesen Bereichen können Sie als MAG-Schweißer arbeiten:

 

Schiffsbau, Stahlbau, Maschinenbau, Metallbau, Behälter- und Apparatebau, Schienen- Fahrzeugbau, Kraftwerksbau, Armaturenbau, Gleisbau.

 


Lichtbogenhandschweißen

In diesen Bereichen können Sie als Lichtbogenhandschweißer arbeiten:

 

Schiffsbau, Stahlbau, Maschinenbau, Metallbau, Behälter- u. Apparatebau, Rohrleitungsbau, Kraftwerksbau, Hüttenwesen, Armaturenbau, Offshore-Industrie, Bau-Industrie, Gleisbau.

 


Gasschweißen

In diesen Bereichen können Sie als Gasschweißer arbeiten:

 

Sanitär u. Heizungsbau, Anlagenbau, Tankstellenbau, Kraftwerksbau, Verschleißtechnik, Rohrleitungsbau, Hüttenwerke, Schiffsbau.

Neu- und Wiederholungsprüfung

Für Schweißungen von Hand nach den Verfahren G, E, MAG, MIG und WIG an Bauteilen aus Stahl (nach DIN EN 287 - 1) oder aus Aluminium (DIN EN ISO 9606-2), zum Beispiel an:

Tankbauten, Dampfkesseln, Hochbauten, Brückenbauten, Wasserbauten, Rohrleitungen, Behältern, Schiffbauten, Schienen- und Straßenfahrzeugen verlangt die für das Anwendungsgebiet zuständige Stelle oder der Auftraggeber den Einsatz geprüfter Schweißer.

 

Umfang:

Die Prüfung erstreckt sich auf die Handfertigkeit und die Fachkenntnisse der Schweißer.

 

Gültigkeitsdauer:

Die Schweißerprüfung hat in der Regel eine Gültigkeit von 2 Jahren, wenn der Auftraggeber oder die verantwortliche Schweißaufsichtsperson alle 6 Monate schriftlich auf der Schweißer-Prüfungsbescheinigung
bestätigt, daß:


a) der Schweißer regelmäßig schweißt; (max. Unterbrechung ist bis zu 6 Monaten zulässig)
b) der Schweißer im Geltungsbereich seiner Schweißerprüfung
schweißt;
c) das Können und die Kenntnisse des Schweißers nicht angezweifelt
werden.

 

Eine Verlängerung der Gültigkeitsdauer um weitere 2 Jahre ist nur möglich, wenn: dem Prüfer oder der Prüfstelle entsprechende Prüfberichte über die Qualität der vom Schweißer hergestellten Fertigungsschweißungen vorliegen, z.B. Dokumente über Durchstrahlungs-, Ultraschall- oder Bruchprüfungen.